newsletter
aktuelle Veröffentlichungen
mind227-Chrysalide-Personal Revolution

Chrysalide

Personal Revolution

mind228-Chrysalide-Personal Revolution (Rise Edition)

Chrysalide

Personal Revolution (Rise Edition)

mind226-Pride and Fall-Turn The Lights On

Pride and Fall

Turn The Lights On

anstehende Veröffentlichungen
mind224-IRIS-RADIANT

IRIS

RADIANT

mind225-IRIS-Radiant (Complete Edition)

IRIS

Radiant (Complete Edition)





.

Format: CD/Album

Katalog Nr. mind181

veröffentlicht am 25.03.2011

Digital / als Download und als CD verfügbar


PLAY

TOP
TOP

Seit nunmehr 2400 Jahren existiert die Legende vom glorreichen Inselreich und sagenumwobenen achten Kontinent Atlantis, welcher innerhalb eines einzigen Tages und einer Nacht untergegangen sein soll. Tausende Bücher wurden darüber geschrieben und bedenkt man die Tatsache, dass dieser Landstrich gar nicht existiert, verwundert es, wie kontinuierlich  die Welle der Begeisterung für das Phänomen Atlantis über die Jahrhunderte anhält.
Eher ungewöhnlich aber, wenn sich ein kanadisches Electro-Industrial Projekt dieser Thematik widmet. Obwohl, “Canada Electro“ steht seit jeher für hochkomplexe und tiefschürfende Sounds, was bekannte Acts wie Skinny Puppy, Front Line Assembly, Numb und Decoded Feedback schon oft belegt haben. Sich solch hochkomplexen Themen zu nähern ist also vielleicht genau der richtige Weg und wird lediglich viel zu selten beschritten. Das Ergebnis "Beneath The Ashes“, dem zweiten Fractured Album, kann sich jedenfalls mehr als sehen, bzw. hören lassen.
Wer nun unterkühlte, sterile oder allzu verschachtelte Sound erwartet liegt aber nicht ganz richtig. Fractured gehen eher organisch an die Materie und bringen unter anderem sogar Akustikgitarren- und Orchestersounds zum Einsatz um ihrer Musik die gewünschte Breite und Tiefe zu geben. Stellenweise geht es sogar richtig soundtrackartig zur Sache, aber immer nur akzentuiert eingesetzt und kurz gehalten um den Spannungsbogen des Albums stets im Fluss zu halten. Das Album wirkt in sich geschlossen und kompakt und verweilt nie auf einem Level. Anders gesagt, hier entsteht niemals Langeweile, denn clubtaugliche Elektrokracher und Balladen wechseln sich gekonnt ab und schaffen dadurch abwechslungsreiche Spannungsverläufe, während Fractured Sänger Nick Gorman packend den Untergang des Kontinents Atlantis mit dem  Untergang unserer Zivilisation vergleicht.

Fractured demonstrierten bereits mit Ihrem Debütalbum "Only Human Remains“ im Jahre 2006 eine bemerkenswert innovative Abwechslung im Bereich der härteren elektronischen Musik. Das Album selbst wurde seiner Zeit als wegweisend von der Presse gefeiert und mit Prädikaten wie "Album des Monats“ und "Newcomer des Monats“ überhäuft und schlug bei Kennern ein wie eine Bombe.
Auf ihrem neuen Longplayer, auf den die Fans nun seit fünf Jahren gewartet haben, legen die Kanadier noch einmal richtig einen drauf. Noch ausgereiftere Arrangements und noch opulentere Instrumentierungen. Fractured bewegen sich zwischen wuchtigen, soundtrackartigen Kompositionen und mitreißenden Songs, die zum Teil unerwartet eingängige Melodien mit Ohrwurmqualitäten aufweisen.
Das ebenfalls sehr gelungene Artwork wurde von Dennis Sibeijn gestaltet, der sich bereits durch seine Arbeiten für Slipknot, HIM, Slayer, Disturbed und weiteren Acts einen Namen machte. Seine stilvollen Illustrationen des 12-seitigen Booklets von "Beneath The Ashes“ sind unter anderem an die Trance-Deutungen (readings) des "schlafenden Propheten“ Edgar Cayce (1877-1945) angelehnt und lassen das alte Atlantis fast futuristisch und in brillanten Farbkombinationen schimmern.
Das Album wird am 25. März bei Dependent erscheinen.

 


Beneath The Ashes

1. Beneath The Ashes  
2. For What?  
3. You Are (The voice inside my head)  
4. Anaesthetic (featuring M@ from Encephalon)  
5. Transcendental Rage For The Fundamentals (featuring it-clings)  
6. Dig  
7. Save Me  
8. Straight Jacket Fashion  
9. Interlude (Instrumental)  
10. Fly Away  
11. We Bare These Scars  
12. Disengage  
 

 


Pressestimmen


"Tanzflächensoundtrack für die letzte Party einer verlorenen Generation."

- Thomas Clausen / Sonic Seducer

"CD des Monats!"
- elektrauma.de

"Fractured scheren sich einen Dreck um Konventionen, um Vorstellungen die an ein bestimmtes Genre geknüpft sind oder Erwartungen, die vielleicht an sie und ihr Nachfolgewerk zum sensationellen “Only Human Remains” gestellt wurden. Als Lohn für dieses unbeschwerte Vorgehen dürfen die Kanadier aber auch guten Gewissens von sich behaupten, eines der spannendsten, abwechslungs- und facettenreichsten (Electro-)Alben seit mindestens 2006 produziert zu haben. Nicht mehr, nicht weniger.  ... spätestens mit “Beneath The Ashes” haben sich Fractured in die oberste Liga katapultiert."
- Mad-Goth

"Eine Prise Skinny Puppy, ein Schuss Dismantled, ein Spritzer Covenant und ganz viel Abwechslung ist das Rezept mit dem hier zu Werke gegangen wird. "Beneath The Ashes" ist das vielleicht spannendste Album der letzten Monate."
- uselinks.de

"ein wahrer Vulkan an ertragreichen Elementen ... man darf sich im Terrain dieser CD nie sicher fühlen. Sonst wird man zum Abschluss noch von den Electrobang-Orkanen weggepustet. Unter der Asche bleibt ein Album zurück, das durch seine Vielfältigkeit immer wieder in den Player wandert und seine Fruchtbarkeit behält."
- Bodystyler

"`Macht das erstmal nach!´ Ganz recht, denn `Beneath The Ashes´ zu toppen wird wahrlich schwer. 9/10 Punkte"
- Orkus Musikmagazin

"Zunächst erschlägt einen die Komplexität und der wilde Stilmix. Aber wie es sich für echte Kanadier gehört, steckt die teuflische Genialtät in den Details, die sich mit etwas Geduld entwirren lassen, und dann wird es prächtig."

- Jörn Karstedt / Sonic Seducer

"Bei nahezu jedem Song fallen einem andere Referenzen ein; Depeche Mode, Edge Of Dawn, Hans Zimmer, whoever. Fractured mischen gekonnt die bekannten Elemente zwischen Electro, Soundtrack und (sehr wenig) Popappeal zu etwas Neuem."
- Whiskey-Soda

"Fractured scheren sich einen Dreck um Genres, Standards und ungeschriebene Gesetze. Hier ist alles erlaubt, was Spaß macht. Was sich nun nach einem höchst anstrengendem Frickelwerk anhört, ist in der Praxis noch unverschämt tanzbar und clubtauglich."
- uselinks.de



TOP