newsletter
aktuelle Veröffentlichungen
mind226-Pride and Fall-Turn The Lights On

Pride and Fall

Turn The Lights On

mind223-Seabound-Radiant Turbulence

Seabound

Radiant Turbulence

mind221-Click Click-Those Nervous Surgeons

Click Click

Those Nervous Surgeons

mind222-Click Click-Those Nervous Surgeons (limited box)

Click Click

Those Nervous Surgeons (limited box)

anstehende Veröffentlichungen
mind228-Chrysalide-Personal Revolution (Rise Edition)

Chrysalide

Personal Revolution (Rise Edition)

mind227-Chrysalide-Personal Revolution

Chrysalide

Personal Revolution

mind224-IRIS-RADIANT

IRIS

RADIANT

mind225-IRIS-Radiant (Complete Edition)

IRIS

Radiant (Complete Edition)





.

Format: CD/Album

Katalog Nr. mind175

veröffentlicht am 28.01.2011

Digital / als Download und als CD verfügbar


PLAY

TOP
TOP

Shipwrecks

1. From Hell  
2. Hitman  
3. Capsized  
4. Nightshift  
5. Man On A Wire  
6. Minefields  
7. Integrity  
8. Fraud  
9. From Hell (Iris)  
10. Hitman (File Not Found)  
11. Capsized (Edge Of Dawn)  
12. Nightshift (Diskonnekted)  
13. Man On A Wire (Versus)  
14. Minefields (Ghost)  
15. Integrity (The Alpha Conspiracy)  
16. Fraud (Acretongue)  
 

 


Shipwrecks...

Eine gefühlte Ewigkeit scheint es her, dass sich Jimmyjoe Snark III, damals noch als eine Hälfte von THE WEATHERMAN berüchtigt, mit dem Titel “Poison“ ein Denkmal in der Geschichtshalle des EBM und New Beat setzte. Eher in der Moderne aktiv, sorgt der umtriebige Sänger Frank M. Spinath mit seinen Projekten Seabound und Edge Of Dawn für ständige positive Furore im Electro-Sektor. Er animierte seinen alten Helden Jimmyjoe zu einer Zusammenarbeit, die dermaßen gut fruchtete, dass gleich ein ganzes Album dabei herausgekommen ist. Zusammen werden beide zu „Ghost & Writer“, wobei sie sich nicht endgültig festlegen, wer bei diesem Generationentreffen nun der „Ghost“ und wer der „Writer“ ist.
Wie man bereits an ihren Promotion-Videoclips erkennen kann, hat das Duo eine Schwäche für alte Schwarz-Weiß Filme. Die Ästhetik dieser Filme passt perfekt zu den Geschichten von Ghost & Writer. So sagen sie selbst: „Unsere Songs sind wie kurze, abgeschlossene Filme. Ähnlich wie im Film Noir kämpfen unsere Charaktere häufig auf verlorenem Posten, weil sie zutiefst romantisiert auf der Jagd nach dem sind, was sie nicht haben können, und scheitern. Oder sie sind auf der Flucht vor dem, was sie eigentlich begehrten. Musikalisch ist dabei viel Leichtigkeit im Spiel.
Genauso wie alte Kinos und alte Karussells. Es schwingt etwas Spielerisches mit und ein tiefes romantisches Verlangen.“ Als Ergebnis aus diesem präsentieren Ghost & Writer Songperlen bei denen auch die Texte selbst eine erstaunliche Qualität erreichen, wie zum Beispiel im Aushängetrack „From Hell“. Hier besteht eine inhaltliche Tiefe, die man sonst in der elektronischen Musikszene mit der Lupe suchen kann.
Das Duo zeigt konventionellem Songwriting die kalte Schulter und verschmelzt schamlos moderne Strukturen mit fast vergessenen Retro-Elemente oder wie es die Band selbst treffend sagt: “Kurzgeschichten auf Grossbildleinwände projiziert, gestrandete elektronische Gedenkstätten, die von besseren Tagen zeugen und dennoch erschreckend frisch wirken“.
Selten war eine Kombination von alt und neu so schöpferisch und fruchtbar, wie auf dem ersten Ghost & Writer Longplayer “Shipwrecks“. Um den unkonventionellen Pfad weiter zu beschreiten, enthält die CD neben den regulären 8 Albumsongs auch noch direkt 8 Neubearbeitungen eben dieser Songs von befreundeten Künstlern, also das Remixalbum gleich inklusive. Unter anderem haben Edge Of Dawn, Diskonnekted, Iris and Acretongue die Titel noch
einmal mit ihrer persönlichen Note veredelt. Der Mix der Electroclasher File Not Found des Songs “Hitman“ hat dabei echte Chancen zum Clubrenner zu werden.
Gar nicht nostalgisch, sondern hochprofessionell und stilecht ging es beim Recording des Albums zu und kein geringerer als Daniel B. von Front 242 zeichnet sich für das finale Mastering eines Debut-Albums verantwortlich, das bereits im ganz jungen 2011 frische, unverbrauchte und unkonventionelle Akzente in die sonst stilistisch eher bewegungsarme Elektrolandschaft setzen wird. 

Pressestimmen


"Newcomer des Monats"
-
Orkus Musikmagazin

"... "Shipwrecks“ mit einer ganzen Palette an Soundperlen aufwartet. Ausgestattet mit der nötigen Leichtigkeit, fließen die Melodien mühelos dahin und jeder Titel erzählt seine ganz eigene Geschichte. Ohne sich in Soundspielerein zu verzetteln, wird Detailreichtum groß geschrieben. Perfekt gemastert von Daniel B. von Front 242 ... Elektronik wie sie sein sollte – unverbraucht und verspielt!"

- negatief

" ..die hohe Qualität der Teaser setzt sich auf "Shipwrecks" nahtlos fort. Die Remixe der einzelnen Songs bereichern das Album aber auch noch einmal zusätzlich, schaffen sie es doch, jeden Song noch einmal um neue Elemente zu bereichern und daraus schöne eigenständige Versionen entstehen zu lassen."
- Medienkonverter
 
"Musikalisch verzichtet das Duo auf die gängigen Muster und vermischt stattdessen gekonnt alte und neue Ansätze miteinander. So entsteht ein frischer, elektronischer Sound."
- Zillo Musikmagazin

"Anhören, wundern, gut finden, erneut anhören"
- Orkus Musikmagazin

"Einfach coole Elektronik. Das trifft es. Schlicht, schnörkellos und doch mit vielsagenden Details. Eine einfallsreiche und doch nicht überladene Scheibe., klasse!"
- Sonic Seducer

"`Shipwrecks´ ist in seiner Gesamtheit ein kurzweiliges und (insbesondere durch den Remix-Part) abwechslungsreiches Album, das einige wirkliche Glanzstücke zu bieten hat. Den Remixen sei noch zugute gehalten, dass es nicht wie so oft langweilige Auffüller sind, um die CD praller wirken zu lassen, sondern es handelt sich hierbei um hörenswerte und zum Teil das Original übertrumpfende Neuinterpretationen."
- Uselinks

"Frank M. Spinath und Jimmyjoe Snark III nehmen den Hörer mit auf eine abwechslungsreiche Reise, deren Hin- und Rückfahrt ähnlich, aber nicht gleich sind. Denn die ersten acht Tracks des Albums sind die Originale und die letzten acht Titel sind dann Remixe der Originale, in selber Reihenfolge dargeboten, aber von diversen interessanten Künstlern neu interpretiert. Ein gutes und spannendes Konzept, das bei dieser Veröffentlichung vollends aufgeht!"
- Re-Flexion

"Ghost & Writer haben mit „Shipwrecks“ ein hypnotisches Elektroalbum mit Popappeal geschaffen das Alt und Neu perfekt miteinander verknüpft und aufgrund der geschaffenen Eigenständigkeit in keinerlei Schublade zu stecken ist! Eine Topproduktion, veredelt durch das Mastering von Daniel B. (Front 242) und das tolle Artwork."
- elektrauma.de

 


Ghost & Writer - From Hell Video

Ghost & Writer - "From Hell" (Iris Remix) - Vom in Kürze erscheinendem Album "Shipwrecks"

TOP

TOP