newsletter
aktuelle Veröffentlichungen
mind226-Pride and Fall-Turn The Lights On

Pride and Fall

Turn The Lights On

mind223-Seabound-Radiant Turbulence

Seabound

Radiant Turbulence

mind221-Click Click-Those Nervous Surgeons

Click Click

Those Nervous Surgeons

mind222-Click Click-Those Nervous Surgeons (limited box)

Click Click

Those Nervous Surgeons (limited box)

anstehende Veröffentlichungen
mind228-Chrysalide-Personal Revolution (Rise Edition)

Chrysalide

Personal Revolution (Rise Edition)

mind227-Chrysalide-Personal Revolution

Chrysalide

Personal Revolution

mind224-IRIS-RADIANT

IRIS

RADIANT

mind225-IRIS-Radiant (Complete Edition)

IRIS

Radiant (Complete Edition)





.

Format: CD/Album

Katalog Nr. mind159

veröffentlicht am 14.05.2010

Nur Digital / als Download verfügbar


PLAY


Aftermath (Deluxe Edition)

1. Silent Killer  
2. Eternity Falls  
3. Death Control  
4. Affliction  
5. Proteus Syndrome  
6. Dark Reflections  
7. Decompress  
8. Shelter Me  
9. Translucent  
10. Demons  
11. Mind Against Matter  
12. Godshit (cover version)  
13. Soultaker  
 

 


Aftermath (Deluxe Edition)...

Ein schweres halbes Jahrzehnt liegt hinter Decoded Feedback. Nach ihrem in 2005 erschienenem Album “Combustion“ musste das kanadische Electro-Duo einen sehr steinigen Weg gehen, der von privaten Rückschlägen gezeichnet war. Aber wie so oft, setzen persönliche Krisen meist die stärksten kreativen Energien frei, und so liefern Decoded Feedback mit “Aftermath“ nun ein absolut bemerkenswertes und intensives Album ab.

Neben der gewohnten Kombination aus treibenden Electro-Industrial Basslinien und Engelschor-gleichen Synthmelodien (z.B. "Silent Killer", "Proteus Syndrome", “Decompress“) finden sich auf dem Album auch Reminiszenzen an die elektronische Variante des Dark Wave der guten alten 80er Schule (z.B. "Dark Reflections", "Shelter Me") sowie  Electropop (z.B. „Affliction“). Das Album wirkt dennoch wie aus einem Guss, ist aber ein Wechselbad der Gefühle und Stimmungen und immer wieder werden erneut weitere und unerwartete Klangfenster aufgestoßen, die “Aftermath“ nicht lediglich abwechslungsreich, sondern sogar richtig spannend gestalten.

Nie waren Decoded Feedback so Song- und Melodieorientiert wie 2010. Das Album klingt erwachsen, aber keinesfalls gesetzt. Auch im siebzehnten Jahr des Bestehens ist Decoded Feedback also weder Innovations- noch Variationsreichtum abhanden gekommen, und dass das Projekt (wie fast alles elektronische aus Kanada) was das Produktionslevel betrifft ganz weit oben in der Electro-Liga spielt, dürfte hinlänglich bekannt sein.

Die zahlreichen treuen Fans werden nach 5 Jahren Wartezeit auf “Aftermath“ genau das finden was sie lange erwarteten und die hinzugenommenen Einflüsse als Bereicherung annehmen. Darüber hinaus werden eben diese neuen Elemente Hörer erobern, die mit Decoded Feedback bisher noch nicht viel anzufangen wussten, was die Popularität der Band noch einen weiteren Schub nach vorne bringen wird.

Die Digitalversion wird als sog. Deluxe Edition 3 Bonustitel enthalten. Unter anderem wird dies eine Coverversion des dato von Claus Larsen produzierten Club-Evergreens "Godshit" sein.

Decoded Feedback

Decoded Feedback


 

 

Pressestimmen

"Während des Hörens bildet sich ein Sog und man kann nicht anders als eintauchen in die „Aftermath“-Welt und die unverwechselbare Decoded Feedback-Atmosphäre. Decoded Feedback zeigen anderen Bands im Genre wo der Hammer hängt und haben die Messlatte ein ganzes Stück höher gehängt! Absolute Kaufempfehlung!"
- elektrauma.de

"... die Kanadier ihrem Typus absolut unüberhörbar treu geblieben sind, wurden Floorentwicklungen der Zwischenzeit dezent mitaufgesaugt. Tanzbar sind sie, die zehn neuen Smasher - und sehr gelungen. Willkommen zurück!

- Sonic Seducer

"Die Songs bestechen durch breite Flächen, die teilweise an VNV Nation erinnern ... Das Duo hat es geschafft, einen Kathedralensound zu generieren, der ein ausgewogenes Maß an Eingängigkeit und Härte besitzt und sowohl zum Tanzen als auch zum Anhören in den eigenen vier Wänden geeignet ist."
- Orkus Magazin

"Wem der Sinn danach steht, sich mal wieder von elektronischer Musik das Trommelfell verwöhnen zu lassen, die gleichermaßen zuhause wie auch im Club genossen werden kann und darüber hinaus die Alternativen sucht, die aus dem Morast ewig gleichklingender Electro-Acts herausragen, dem sei “Aftermath” dringend ans Herz gelegt."
- MadGoth.de

"Bei aller Vorsicht vor Superlativen geht "Aftermath" als bisher bestes Decoded Feedback-Album  durch, nicht zuletzt, weil es aufgrund seiner starken Refrains unwiderstehlich ist."
- Zillo Musikmagazin

"Auf Aftermath gibt es keine einzige Schwachstelle. Jeder Song ist ein Unikat und fügt sich trotzdem in ein stimmiges Gesamtkonzept. Dieses wird in einer perfekt gemixten Produktion präsentiert, die einem jeden einzelnen Ton lupenrein genießen lässt. Ahornsirup!"
- Bodystyler / electrozine.net



TOP