newsletter
aktuelle Veröffentlichungen
mind227-Chrysalide-Personal Revolution

Chrysalide

Personal Revolution

mind228-Chrysalide-Personal Revolution (Rise Edition)

Chrysalide

Personal Revolution (Rise Edition)

mind226-Pride and Fall-Turn The Lights On

Pride and Fall

Turn The Lights On

anstehende Veröffentlichungen
mind224-IRIS-RADIANT

IRIS

RADIANT

mind225-IRIS-Radiant (Complete Edition)

IRIS

Radiant (Complete Edition)





.

Format: CD/Album

Katalog Nr. mind146

veröffentlicht am 06.11.2009

Digital / als Download und als CD verfügbar


PLAY

TOP
TOP

The Art Of Breaking Apart

1. Tripped Out 04:50
2. Vaporized 04:43
3. Black Rainbows 04:34
4. Phucked Up Phreak 07:50
5. Killing A Stranger 04:60
6. The Art Of Breaking Apart 05:11
7. Caustic Disco 04:47
8. Killed In Space 05:16
9. Amnesia 04:57
10. Faithless 04:17
11. Silver 20:37
 

 


The Art Of Breaking Apart...

Velvet Acid Christ sind zurück! „The Art Of Breaking Apart“ zeigt, dass der Band
auch nach über zehn Jahren die Ideen noch lange nicht ausgegangen sind.

Erneut glänzen sie durch Innovationsreichtum. Neben dem gewohnt typisch aggressiven VAC Sound mit Club-Appeal (z.B. “Tripped Out,” “Vaporized,” und “Phucked Up Phreak”) und dem für VAC bekannten virtuosen- und in dieser Form heraus ragendem Spiel mit elektronischen Effekten und Sprachsamples, finden sich auf dem Album sogar ungewohnt melodische Elemente unter den VAC-typischen druck vollen Arrangements und auch gesanglich gehen VAC teilweise unerwartete neue Wege.


Stellenweise fühlt man sich gar an Death In June oder The Cure erinnert. (Ersteres bereits durch „Black Rainbows“ auf der Septic VIII Compilation verdeutlicht). Dies also sehr abwechslungsreiche und dennoch in sich stimmige neue Werk von Velvet Acid Christ kann man als echten Kunstgriff bezeichnen: „The Art Of Breaking Apart“
 

Pressestimmen


"..  wahnwitzig abwechslungsreich und hoch originell. Wer spannende, nicht abgenutzte, neue Musik für seine Kopfhörer braucht, ist mit Velvet Acid Christ mehr als gut bedient."

(whiskey-soda.de)

"Ein aufregend frisches Album, das Eingängigkeit und Anspruch geschickt
miteinander kombiniert"

(elektrauma.de)
 
"Gesanglich geht VAC Mastermind Bryan Erickson unerwartete neue Wege, sagt auf gleich mehreren Stücken den Vocal Effects „adios“ und singt im Stile von Death In June oder The Cure mit unverzerrter Stimme."

(uselinks.de)

"Die CD ist ein neuer Meilenstein in der Entwicklung von Velvet Acid Christ. Anfänglich hart zu verdauen, ist das neue Album "The Art Of Breaking Apart" nach mehrmaligem Hören ein besonderes Juwel und jedem Velvet Acid Christ Fan sehr zu empfehlen. Manchmal ist weniger doch einfach mehr..."
(gothicparadise.de)

"Weg vom opulenten Electrokrach hin zu schwermütigen Electrogothballaden. Bei den ersten beiden Durchläufen "harkte" die Scheibe zwar noch ein wenig bei mir, je öfter ich dieses Album allerdings höre, desto mehr schält sich der facettenreiche Tiefgang heraus."
(Terrorverlag.de)

"Erickson gelingt es, forschen Dance (Caustic Disco) neben elegische Akustikgitarren (Black Rainbows) zu stellen, ohne das es zum erwartetem Stilcrash kommt."
(Orkus Magazin)

" ... ist "The Art Of Breaking Apart" ein wunderbares Album geworden, das so untypisch für VAC ist und denoch bis zur letzten Note unverkennbar wie VAC klingt − und allein für diesen Spagat verdient Brian Erickson Anerkennung."
(Medienkonverter.de)

 "Steht VAC gut, dieses tonal doch reifer, tiefer und emotionaler wirkendes Anlitz"
"Ein Album, das zu entdecken sich wahrlich lohnt."

(Zillo Musikmagazin)
 



TOP